LagenCup Weiß 2021

TopTen Sonderkategorie "10 Jahre gereift"

Weingut F. E. Huff - Rheinhessen

F.E. Huff.jpg

Foto: Weingut F.E. Huff

Ein Berliner Weinwettbewerb 100p-min.png

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png
3 (2).png

Beim diesjährigen LagenCup Weiß 2021, mit ausschließlich weißen Lagenweinen aus Deutschland, wurden mehr als 700 Spitzengewächse verkostet. Die 10-köpfige Jury, bestehend aus Weinjournalisten, Sommeliers und Weinhändlern widmete sich fünf Tage lang den Weinen. Die Verkostung wurde wie immer blind durchgeführt, kontrovers diskutiert und nach der 100-Punkte-Skala bewertet.

LagenCup im Fernsehen

Top-Ten Sonderkategorie "10 Jahre gereift" - 94 Punkte
2011 | Nierstein Schloss Schwabsburg | Riesling  "Rabenturm"

Text: Natalie Lumpp

Dieser Riesling stach aus der Verkostung regelrecht heraus – eher laut in der Nase – denken Sie an Fruchtbonbons und rote Früchte. Letzterer ganz typisch für den „Roten Hang“ in Rheinhessen. Am Gaumen zeigt er sich eher etwas rauchig und erinnert an geröstete Nüsse.

Das Wichtigste: Weingut Huff finden Sie in Rheinhessen öfter. Fritz Ekkehard Huff ist mit seinen überschaubaren 10 ha in Nierstein-Schwabsburg beheimatet. Der Familienbetrieb kann auf eigene Weinbauwurzeln bis zum Jahr 1700 zurückschauen. Sukzessive wurde der ehemals gemischte Betrieb auf reinen Weinbau umgestellt. Winzermeister Fritz Ekkehard und Doris Huff stellten alle Weichen in ihrem Betrieb richtig.  Heute gehören sie zu den spannendsten Betrieben Deutschlands. Schließlich sammelte eine der drei Töchter – Christine - Erfahrungen in den besten Betrieben. Christine - Cousine vom sehr bekannten Winzer Jochen Dreissigacker – erlernte Ihr Können beim Weingut Keller in Flörsheim-Dalsheim, im Weingut Aldinger in Fellbach und Domaine Lejeune in Pommard. Anschließend setzte sie noch ein Weinbaustudium in Geisenheim oben auf. Wenn man Christine nach ihrem Liebling fragt, ist der der Rabenturm. Und zu Recht, den 2011er Siegerwein vergisst man so schnell nicht, der Wein ist von Anfang an ihre Domaine! Der Riesling stammt aus einer nicht flurbereinigten Parzelle von 50 bis 80 Jahre alten Reben. Die Winzerin ist begeistert ihre Weine spontan auszubauen und wenn möglich nicht zu filtrieren.

2012 heiratete sie den Neuseeländer Jeremy Bird. Mittlerweile sind sie beide für den Ausbau der Weine zuständig. Wobei die klassischen großen Rieslinge ganz klar Christines Handschrift tragen.

Jeremy Bird haben wir frisch und jung anmutende Weine wie „THE GREEN BIRD“ oder „THE RED BIRD“ aus der modernen Bird-Linie zu verdanken. Das Etikett ziert natürlich ein Kiwi - der neuseeländische Nationalvogel.

          

F.E. Huff 2.jpg

Foto: Weingut F.E. Huff.

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup

LagenCup

ein Berliner Weinwettbewerb