LagenCup Rot 2022

Winzer des Jahres
1. Platz

Weingut Burggarten, AHR

Beim diesjährigen LagenCup Rot 2022 kamen erneut ausschließlich rote Lagenweine aus Deutschland auf den Prüfstand. Die Jury, bestehend aus Weinjournalisten, Sommeliers und Weinhändlern, widmeten sich dieses Jahr über 400 angestellten Lagenweinen und wie immer wurden die Gewächse blind verkostet, zuweilen kontrovers diskutiert und nach der 100-Punkte-Skala bewertet.

1-min.jpg

Klaus Kneib und Paul Schäfer

Text: Axel Biesler

»Wir wären keine Ahrtaler und Rheinländer, wenn wir nicht positiv in die Zukunft schauen würden. Wir haben uns das Ziel gesteckt, unseren Jahrgang 2021 in unserem Keller zu produzieren. Es steht noch viel Arbeit vor uns, aber gemeinsam schaffen wir es. Bleibt positiv und vor allem gesund.« So steht es bereits seit einiger Zeit auf der Seite des Weinguts Burggarten im Ahrtal geschrieben.

1. Platz - 96 Punkte

2019 | Heimersheimer Burggarten | GG | Spätburgunder | Weingut Burggarten | AHR

Ein Berliner Weinwettbewerb 100p-min.png

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png

NACH DER »STUNDE NULL«

Nach der Flut berichtete Kellermeister Paul-Michael Schäfer in einem Interview mit dem Falstaff-Magazin: »150 Holzfässer und 25 Edelstahltanks lagen kreuz und quer ineinander verkeilt, das Wasser stand fünf Meter hoch bis unters Dach. Die Maschinen, die meisten noch neu, sind alle kaputt, und bis auf einen Trecker und einen Stapler sind auch alle Fahrzeuge Totalschäden. Die Temperatursteuerung, mit der wir Most und Wein wärmen oder kühlen können, ist kaputt. 100.000 Flaschen auf Paletten sind alle zusammengesackt und im Schlamm gelegen.« Ein Schaden von rund zwei Millionen Euro sei entstanden, schätzte Schäfer damals. Der dürfte nach dem Beginn des Krieges in der Ukraine nochmals weitaus größer ausfallen, weil Kosten dramatisch gestiegen, Beschaffung und Logistik von notwendiger Ausrüstung schwierig geworden sind. Mag die Flutkatastrophe an der Ahr im letzten Juli auch weitgehend aus den Medien verschwunden sein, bedeutet das nicht, dass ihre Folgen nicht weiter existieren. Anschein ist häufig das Gegenteil von Realität. Niemand weiß, wie lange es dauern wird, bis sich die Ahr von dieser Katastrophe wieder erholt haben wird, wenn auf die eine bisweilen die nächste folgt. 2018 wurde das Weingut Burggarten in den elitären Club des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) aufgenommen, was insofern kein Zufall ist, da die Weine des Rotweinguts immer häufiger in der Fachpresse lobend erwähnt wurden. Im Gault Millau 2020 etwa stand geschrieben: »Die Weine zeigen eine klare Handschrift, die Frucht ist fein, der Holzeinsatz – sowohl Fuderfässer als auch Barriques – gut auf die Weine abgestimmt.

20220607_150632-min.jpg

Durch die Kooperation zwischen Frische Paradies und dem LagenCup, wird der Siegerwein deutschlandweit in allen Frische Paradies Standorten gelistet.

3-min.jpg

Paul-Michael Schäfers Kellerarbeit ist präzise auf die Lagen ausgerichtet.« Dieser Meinung möchten wir uns vom Team LagenCup Rot 2022 unbedingt anschließen. 2019 war der letzte Jahrgang vor der »Stunde Null«. Die allermeisten Weine aus 2020 lagen noch in den Fässern, als die Flut sie davon riss. Bis dahin ging es steil bergauf bei Burggarten. Dass die Weine in den letzten Jahren derart gut geraten sind, ist sicherlich auch Paul-Michaels Bruder, Heiko Schäfer, zu verdanken, der die Weinberge mit Inbrunst um- und versorgt. Denn eines dürfte mittlerweile (wieder) klar sein: Ohne guten Boden gibt es keinen guten Wein. Der hohe Anteil von Steillagen macht diese Arbeit umso anspruchsvoller, wenn mancherorts ohne händische Tatkraft überhaupt nichts vorangehen würde. Dabei fallen die Erträge der Schäfers meist lächerlich gering aus. Bei ihren Grossen Gewächsen sind es selten mehr als 30 Hektoliter je Hektar, was auch darin begründet ist, dass die über 40-jährigen Reben naturgemäß zwar keine großen Mengen, die jedoch in allerbester Qualität hervorbringen. Damit gilt es im Keller ebenso achtsam wie behutsam umzugehen. Nach Maischegärung und Abpressung reifen die Weine rund 15 Monate in neuen und gebrauchten Barriques aus feinsten, französischen Provenienzen. Wir brauchen an dieser Stelle nicht den ewigen burgundischen Stil, den diese Weine zweifelsfrei in sich tragen zu zitieren. Letztlich sind die Pinots der Schäfer-Brüder durch und durch Ahr-Weine, die ihre Herkunft nicht leugnen können. Und das auch gar nicht wollen. Warum auch? Schließlich ist das Terroir-Gemenge der Ahr aus Schiefer, Vulkan, Lösslehm oder Grauwacke einzigartig und mit dafür verantwortlich, dass in vermeintlich schattigen Gefilden fast ausschließlich Rotwein erzeugt wird. Heuer wurde ein Pinot von Burggarten vom rheinlandpfälzischen Landtag zum sogenannten »Präsidentenwein« gekürt, der an honorige Besucher aus dem In- und Ausland als Geste des guten Geschmacks weitergereicht wird. »Der Wein steht symbolisch unter anderem dafür, dass es im Ahrtal weitergeht, auch wenn noch ein langer Weg des Wiederaufbaus bevorsteht«, sagte Landtagspräsident Hendrik Hering aus gegebenem Anlass. Seniorchef Paul-Josef Schäfer schaute zur Verkündung persönlich vorbei und sagte: »Die Familie hat an ihrem ehrgeizigen Ziel festgehalten, den Jahrgang 2021 im eigenen Keller zu produzieren. Und das mit Erfolg.« Nein, es waren keine munteren Worte, die Schäfer da im vergangenen Frühjahr sprach – und dennoch waren sie voller Zuversicht.     

Rückblick auf den LagenCup Rot 2021

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup

LagenCup

ein Berliner Weinwettbewerb