LagenCup Rot 2021

Top-Ten Lemberger

Beim diesjährigen LagenCup Rot 2021, mit ausschließlich roten Lagenweinen aus Deutschland, wurden rund 350 Spitzengewächse verkostet. Die 12-köpfige Jury, bestehend aus Weinjournalisten, Sommeliers und Weinhändlern widmete sich drei Tage lang den Weinen. Unter coronakonformen Bedingungen wurde die Verkostung wie immer blind durchgeführt, kontrovers diskutiert und nach der 100-Punkte-Skala bewertet - Organisiert wird der LagenCup vom Berliner Sommelier Serhat Aktas.

Text: Axel Biesler

Warum wird so wenig Aufhebens um den Lemberger gemacht? Jahr für Jahr dürfen wir beim LagenCup Spitzenqualitäten aus dieser Sorte verkosten. Dabei ist der Wein nicht nur in seiner Jugend eine ausgesprochene Delikatesse, sondern hat auch das Zeug, köstlich heranzureifen. Wir brechen eine Lanze. Abermals.     

Wir müssen dem Lemberger aus unseren Gefilden unbedingt mehr Aufmerksamkeit widmen. Aus dieser Sorte sind in der letzten Zeit derart viele hochqualitative Weine erzeugt worden, dass es zumindest traurig ist, dass so wenig über diese Weine gesprochen und geschrieben wird. Dabei ist uns unser Weinnachbar lange voraus. Lemberger hört in Österreich auf den Namen Blaufränkisch und ist die bedeutendste rote Rebsorte des Landes. Ob im Burgenland oder im Carnuntum. Blaufränkischer läuft in Österreich nicht nur zur Hochform auf, sondern wird in seinen besten Exemplaren auch für einen stattlichen Taler verkauft. Sein Reifepotenzial ist beachtlich.

Lemberger oder Blaufränkisch?

Natürlich ist der Erfolg des österreichischen Blaufränkischen nicht an der deutschen Winzerschaft vorbeigegangen. Um die Marke Lemberger hierzulande zu stärken, tauften bereits einige Winzer ihren vormals als Lemberger verkauften Weins in Blaufränkisch um. Im württembergischen Regionalverband des VDP (Verband deutscher Prädikatsweingüter), wo die Sorte hierzulande ihre höchste Verbreitung findet, ist ein veritabler Streit ausgebrochen, ob es nicht sinnvoll sei, den Lemberger künftig unisono in Blaufränkisch umzutaufen. Doch dazu kam es nicht. Noch nicht.

Dem Lemberger wird viel Aufmerksamkeit geschenkt

Doch ganz abgesehen von Marktanalysen und erfolgversprechenden Kampagnen, kann unumwunden konstatiert werden, dass die Rotweine aus der Sorte Lemberger in den letzten etwa 15 Jahren eine mehr als erstaunliche Entwicklung erfahren haben. Die hat auch mit der Klimaerwärmung zu tun, die vor allem den meisten roten Varietäten zupass kommt, aber sicherlich auch damit, dass dem Lemberger sowohl im Anbau als auch im Ausbau heute viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, als das früher der Fall war. Oder besser gesagt: erwartet wurde.

Die besten Exemplare überzeugten die Jury mit pfeffriger Würze

Wir vom LagenCup konnten uns jedenfalls einmal mehr von der hohen Güte der Lemberger aka Blaufränkisch überzeugen. Ihre besten Exemplare überzeugten die Jury mit pfeffriger Würze, straffer Frucht und einer pointierten natürlichen Säure. Freilich kann der Lemberger auch als extrahierte Fruchtbombe mit süßer Vanillewürze daherkommen, doch das ist Make-Up, mit dem heute fast jeder Wein im Keller gestaltet werden kann. Ob der dann aus Merlot, Spätburgunder oder Lemberger besteht, ist am Ende einerlei.  

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png
3 (2).png

TOP-TEN

1. Platz - 95 Punkte

2018 | Stettener Gehrnhalde | Großes Gewächs | Lemberger

Weingut Karl Haidle | WÜRTTEMBERG

Das wurde auch Zeit. Noch immer führt der Lemberger so etwas wie ein Schattendasein. Wiewohl er sein exzellentes Potenzial in den letzten Jahren immer häufiger ausspielen konnte, ist bei den besten Rotweinen Deutschlands doch meist nur vom Spätburgunder die Rede...

2. Platz - 95 Punkte

2018 | »SL« Großheppacher Wanne | Lemberger

Weingut Bernhard Ellwanger | WÜRTTEMBERG

Der Name Ellwanger ist in Württemberg bekannt wie ein bunter Hund. Das gilt insbesondere auch für die Weingüter, die diesen Namen tragen, denn ob Jürgen oder Bernhard Ellwanger. Beide Häuser sind bereits seit langer Zeit für herausragende Weine, auch überregional bekannt. 1975 war es Bernhard...

3. Platz - 95 Punkte

2018 | Fellbacher Lämmler | GG | Lemberger 

Weingut Aldinger | WÜRTTEMBERG

»Zupackend und lang« notierte ein Verkoster beim Lämmler von Aldinger. Ob das nun falsch oder richtig ist, lässt sich freilich niemals objektiv beurteilen. Wir können aber immerhin davon ausgehen, dass dem Juror der Wein geschmeckt haben muss. Womit wir bei einem Punkt wären, der innerhalb...

4. Platz - 94 Punkte

2017 | Cleebronner Michaelsberg | Großes Gewächs | Lemberger

Weingut Dautel | WÜRTTEMBERG

»Vielschichtige Aromen aus der Spontangärung« notierte ein Verkoster bei Dautels Lemberger aus dem Michaelsberg. Ob der Wein tatsächlich allein mit den Hefen aus Weinberg und Keller zu dem geworden ist, was er bei der Verkostung beim LagenCup war, konnte der Juror freilich...

5. Platz - 94 Punkte

2017 | Stettener Mönchberg Schalksberg | GG | Lemberger

Weingut Beurer | WÜRTTEMBERG

Es ist im Kontext einer Weinberglage immer gern vom Gestein die Rede, das den jeweiligen Wein prägt. Dass gesunder Boden für guten Wein überlebenswichtig ist, steht außer Frage. Doch inwiefern der Boden auch einen bestimmten Geschmack an den Wein abgibt, ist eine Diskussion, die stets...

Weitere Siegerkategorien

6. Platz - 94 Punkte

2018 | Leimener Herrenberg | Spermen »R« | GG | Blaufränkisch

Weingut Seeger | BADEN

Thomas Seeger trägt gerne Hüte mit breiter Krempe. Sie dürfen aus Leder sein. Dann tragen sie sich geschmeidiger. Seeger hat unter seinen Hüten nichts zu verbergen. Bestenfalls sein Haupthaar, in dessen natürlichem Besitz er sich bis heute hauptsächlich und natürlicherweise befindet. Thomas Seeger...

7. Platz - 94 Punkte

2019 | Michelfelder Himmelberg | Blaufränkisch

Weingut Nägele | BADEN

Beim Michelfelder Himmelberg sprechen die Nägeles von ihrer wertvollsten Lage. Ihr nach Süden ausgerichtetes Kernstück ist von Keuper geprägt, einer Gesteinsformation, die als uralt zu definieren ein Diminutiv allerfeinster Güte ist. Wie alt dieses Gemenge aus Mergel, Ton und Sand...

8. Platz - 94 Punkte

2018 | Hebsacker Berg | GG | Lemberger

Weingut Jürgen Ellwanger |WÜRTTEMBERG

Jetzt müssen wir doch noch einmal nachschauen. Tatsächlich, es handelt sich um einen Rotwein, über den hier die Rede sein soll. Was deshalb überrascht, da sich ein Verkoster bei der Probe tatsächlich an »Stachelbeeren« erinnert fühlte. An eine nordeuropäische Frucht, die kaum noch...

9. Platz - 94 Punkte

2018 | »Der schwarze Löwe« Kleinbottwarer Oberer Berg |

GG | Lemberger

Weingut Graf Adelmann | WÜRTTEMBERG

Was denn seine Weingutsphilosophie sei, wurde Felix Graf Adelmann einmal in einem Interview gefragt. Weniger über als mit Wein zu philosophieren, war seine schlagfertige Antwort. Und wohin ihn seine Weinreise noch führen würde, wusste er ebenso knackig zu beantworten...

10. Platz - 94 Punkte

2015 | Neckarsulmer Scheuerberg Steinkreuz | GG  | Lemberger

Weingut Drautz-Able | WÜRTTEMBERG

Von Neckarsulm ist kaum mehr etwas zu sehen. Heilbronn hat die Ortschaft quasi umzingelt. Mit weit über 100.000 Einwohnern darf sich Heilbronn zu einer Großstadt zählen. Weltbewegende Neuigkeiten kommen dennoch nur selten aus Heilbronn. Markus Drautz vertreibt...

10. Platz - 95 Punkte

2018 | Wiesenbronner Hellerberg Blaufränkisch

Weingut Roth | FRANKEN

Gerhard Roth gehört gewiss zu den stillen Stars der Winzerszene. Die Partei der Grünen formierte sich noch nicht einmal, als Roth seine Weinberge Mitte der siebziger Jahre auf eine biologische Bewirtschaftung umstellte. Aus dem Burgenland klaute er sich ein paar blaufränkische...

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup

LagenCup

ein Berliner Weinwettbewerb