LagenCup Rot 2021

Top-Ten

Weingut Martin Schwarz - Sachsen

Foto: Weingut Martin Schwarz

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png
3 (2).png

Top-Ten - 95 Punkte
2018 | Radebeuler Friedstein | Pinot Noir

Text: Axel Biesler
Martin Schwarz hat im Laufe seiner Karriere viel dazu beigetragen, dass sich die Güte sächsischer Weine enorm gesteigert hat. Nach erfolgreichem Abschluss seines Weinbau- und Önologie-Studiums in Geisenheim heuerte Schwarz im Meißner Weingut Schloss Proschwitz an und übernahm rasch die Verantwortung für den Ausbau der Weine. Dass die Gewächse vom Prinzen zur Lippe auch überregional schnell Beachtung fanden, ist nicht zuletzt dem Einsatz von Schwarz zu verdanken. Aber das sind Western von gestern. Schwarz macht bereits seit einiger Zeit sein eigenes Ding. Dinger müsste es dabei besser heißen, denn der Winzer ist äußerst umtriebig unterwegs. Der granitreiche und mächtig steile Radebeuler Friedstein lag fast 80 Jahre brach, bevor er 2008 von Schwarz und mit finanzieller Unterstützung vom immer noch verschollenen ehemaligen Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub mit viel Aufwand und Leidenschaft rekultiviert wurde. Beim Pinot kamen burgundische Klone zum Einsatz, die Schwarz heute spärliche Erträge mit hocharomatischen Trauben einbringen. Beim Ausbau seiner Weine setzt er auf die besten Fassmacher Europas. Stockinger ist ihm bei den größeren Gebinden einer der liebsten. Nicht zu Unrecht. Die österreichische Manufaktur beliefert die besten Weingüter der Welt. Stockinger-Fässer geben eine unvergleichliche Würze an die Weine ab, ohne ihre kleinste Herkunft dabei zu kaschieren. Richtig ist, dass, diese Gebinde, deren man sich nur mit besten Kontakten und entsprechender Liquidität habhaft machen kann, den natürlichen Geschmack der Weine in ihrer Ausbauphase kongenial unterstützen. Daneben kommen bei Schwarz auch kleine Eichenfässer von französischen Edel-Tonnellerien zum Einsatz. Wenn es um den Einsatz von Eichenholz beim Ausbau seiner Weine geht, ist Schwarz ein delikater Künstler, der sein Handwerk vorzüglich versteht. Das macht auch der 2018er Spätburgunder aus dem Friedberg deutlich, der die Jury mit »ungemein feiner Frucht und packenden, dabei doch eleganten Tanninen und frischem Säurezug« zu überzeugen wusste.

Foto: Weingut Martin Schwarz

Rückblick auf den LagenCup Rot 2021

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup

LagenCup

ein Berliner Weinwettbewerb