LagenCup Rot 2021

Top-Ten & Gebiets-Sieger Rheingau

Weingut Künstler - Rheingau

Foto: Weingut Künstler

IMG_6692-min.jpg
Rot 6000x6000p (4).png

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png
3 (2).png

Top-Ten & Gebiets-Sieger Rheingau - 95 Punkte
2018 Hochheimer Reichestal Spätburgunder GG

Text: Axel Biesler
In seiner Ausgabe von 2019 titelte der Gault&Millau Weinguide Deutschland eine Geschichte über Pinots aus dem Rheingau mit der Überschrift: »Der Rheingau sieht rot«. Dass sich die Qualitäten der Spätburgunder in dieser Riesling-verwöhnten Region in den letzten Jahren enorm verbessern konnten, steht außer Frage. Etwas bedauerlich allerdings erscheint uns, dass sich der Autor in seinem Artikel fast ausschließlich auf die berühmten Berglagen um Assmannshausen und Rüdesheim bezieht. Der Maingau, also jene Region am Main und in der Gegend um Hochheim gelegen, findet in diesem Text keinerlei Erwähnung. Was umso bedauerlicher ist, da Gunter Künstler dort bereits seit Jahrzehnten exzellente Spätburgunder erzeugt. Der kalkreiche Hochheimer Reichestal ist vom VDP schon lange als »Große Lage« klassifiziert. Innerhalb des Verbands ist Künstler der einzige Winzer, der in diesem wertvollen Weinberg Spätburgunder erntet. Und die haben es in sich. Dass sie hervorragend reifen können, stellte der 2011er eindrucksvoll unter Beweis. Satte 96 Punkte war dieser kraftvoll-würzige Pinot der Jury wert. Der 2018er schließt da nahtlos an. Wenngleich er seine besten Jahre noch vor sich hat. Von »Tabak, rauchiger Toastwürze und konzentrierter Frucht« war da während der Verkostung die Rede. Wenn sich der Holzeinsatz momentan noch recht deutlich zeigt, bleiben vitale Säure und feingriffige Gerbstoffe mitnichten zurück. Auch sie werden dafür Sorge tragen, dass sich auch der 2018er in zehn oder mehr Jahren noch mit quicklebendiger Reife zeigen wird. Reife und Lebendigkeit – ein Widerspruch? Schon sehr lange nicht mehr.

_DSF3532_3000px_final-min.jpg

Foto: Weingut Künstler

Top-Ten Sonderkategorie "10 Jahre gereift" - 95 Punkte
2011 | Hochheimer Reichestal | Erstes Gewächs | Spätburgunder

Text: Axel Biesler
Wetterkapriolen im Frühling und Sommer machten es den Winzern wahrlich nicht leicht, im Herbst 2011 kerngesunde und reife Trauben zu lesen. Für die Erzeugung von hochwertigen Rotweinen sind Trauben ohne jeglichen Pilzbefall unabdingbar. Wir können uns nur vorstellen, wie aufwendig die Selektionsarbeit in Weinberg und Keller auch beim Team vom Weingut Künstler im Maingau gewesen sein muss. Denn ohne die war 2011 kein Staat zu machen. Künstlers Spätburgunder aus der kalkreichen Lage Reichestal hat sich in den vergangenen zehn Jahren köstlich entwickelt. Die Verkoster fanden »Aromen von schwarzen Johannisbeeren, Kirschen und eingemachten Erdbeeren«, goutierten »reife Gerbstoffe, vitale Säure, einen facettenreichen Nachhall« und sprachen durchaus kontrovers darüber, ob sie es beim 2011er Reichestal mit einem wunderschön ausbalancierten Spätburgunder zu tun bekommen hatten, oder ob der Winzer am Ende mit der Konzentration seines Weines nicht etwas übertrieben hätte. Wie auch immer dürfen die Geschmäcker verschieden sein. Worüber es allerdings nichts zu deuteln gab, ist die köstliche Tatsache, dass man Künstler zu einem der besten Rotweinmachern Deutschlands zählen muss. Denn es kann ja kein Zufall sein, dass seine Weine Jahr für Jahr und nicht nur beim LagenCup derartiges Lob erfahren. Dass sie sowohl in ihrer Jugend als auch in reifer Verfassung glänzend im Glas stehen, machten die Proben beim LagenCup jedenfalls einmal mehr und wiederum köstlich deutlich. »Am Gaumen wie dichter Nebel und tief wie eine schwarze Nacht« ließ sich ein Verkoster zu einem beinahe synästhetischen Schlussplädoyer hinreißen. Warum auch nicht. Denn Wein darf unbedingt auch Emotion sein.

Rückblick auf den LagenCup Rot 2021

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup

LagenCup

ein Berliner Weinwettbewerb