LagenCup Rot 2021

Top-Ten Lemberger & Top-Ten 2011

Weingut Bernhard Ellwanger - Württemberg

Foto: Weingut Ellwanger

IMG_5918 (2)-min.jpg
Rot 6000x6000p (4).png

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png
3 (2).png

Top-Ten Sonderkategorie "10 Jahre gereift" - 95 Punkte
2011 | Großheppacher Wanne | »SL« | Lemberger

Text: Axel Biesler
Ellwanger ist ein Name, der in Württemberg ungefähr so geläufig ist, wie etwa Pfaffmann in der Pfalz. Tatsächlich existiert auch ein kleines Dörfchen an der Grenze zu Bayern, das den Namen Ellwangen trägt. Ob von dort all die Ellwangers stammen, die sich auch vinophil einen Namen machen konnten, muss an dieser Stelle eine Mutmaßung bleiben. Feststehen dürfte allerdings, dass das Weingut Bernhard Ellwanger, eines jener ist, das den Namen ebenso stolz wie köstlich in seinem Etikett trägt. »Klar und jugendlich kommt er daher, bringt frische Früchte wie Heidelbeeren und Kirschen an Nase und Gaumen«, brachte die Jury vom LagenCup zu Protokoll und zeigte sich ebenso beeindruckt von einer »burgundischen Spielart sowie von höchst fein eingebundenen Gerbstoffen.« Die freilich kommen nicht von ungefähr, sondern sind der reifen Beerenfrucht der Trauben aus der mineralreichen Lage Heppacher Wanne sowie einem delikaten Ausbau des Lembergers in kleinen französischen Eichenholzfässern gedankt. »Präsente, aber bestens eingebundene Gerbstoffe« konnten die Verkoster womöglich auch deshalb im 2011er Lemberger aus Heppacher Wanne und geradewegs blind herausschmecken, weil sich Ellwanger bestens auf den Ausbau seiner Weine auch in kleinen Eichenholzfässer versteht. Und wir müssen an dieser Stelle kein weiteres Fass aufmachen: Es besteht überhaupt gar kein Zweifel, dass Württembergs Winzer ihr Handwerk in Sachen Rotwein verstehen. Darüber hinaus werden auch ihre Weißweine von Jahr zu Jahr besser, die es bereits lange waren, doch niemand besondere Notiz von ihnen genommen hat. Schließen wir also mit dem Kommentar eines Verkosters, der Ellwangers 20011er aus der Wanne al eine Frage zusammenfasst: »Können Tertiäraromen auch jugendlich schmecken? Bei diesem Wein kommt es mir so vor.« Ein köstlicher Widerspruch. Wir lassen ihn gelten.

Flaschen2018-min.jpg

Foto: Weingut Bernhard Ellwanger

Rückblick auf den LagenCup Rot 2021

Top-Ten Lemberger - 95 Punkte
2018 | »SL«  | Großheppacher Wanne Lemberger

Text: Axel Biesler
Der Name Ellwanger ist in Württemberg bekannt wie ein bunter Hund. Das gilt insbesondere auch für die Weingüter, die diesen Namen tragen, denn ob Jürgen oder Bernhard Ellwanger. Beide Häuser sind bereits seit langer Zeit für herausragende Weine, auch überregional, bekannt. 1975 war es Bernhard Ellwanger, der sich dazu entschloss, seinen Mischbetrieb voll und ganz auf Weinbau umzustellen und seine Weine künftig unter dem Familiennamen zu vermarkten. Kein Schritt ohne Risiko. Doch es sollte sich auszahlen. Das Weingut gehört heute nicht nur zu den besten der Region, sondern darf sich auch zu jenen zählen, das die vinophile Tradition im Ländle hochhält, ohne dabei die Innovation aus dem Auge zu verlieren. Dass es rote Sorten sind, die bei den Ellwangers etwa 60 Prozent im Anbau ausmachen, bestätigt eine Weinbauregion, die seit jeher vom Rotwein geprägt ist. Wiewohl dem bisweilen blassen Trollinger bis dato das Manko anheftet, kein wirklicher Rotwein zu sein. Doch auch beim Trollinger gibt es jede Menge Bewegung. Der Jury vom LagenCup wurde indes Ellwangers Top-Lemberger »SL« aus der Lage Großheppacher Wanne spendiert. Die freute sich über einen »sagenhaften Stoff aus würzigen Aromen wie Thymian, Estragon und Süßholz«, fand fruchtige Komponenten aus »Himbeeren, Melone und Sauerkirsche« in diesem Wein. Und schloss mit den Worten: »zupackend und intensiv«.

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup

LagenCup

ein Berliner Weinwettbewerb