LagenCup Rot 2021

Sonderkategorie "10 Jahre gereift"

Beim diesjährigen LagenCup Rot 2021, mit ausschließlich roten Lagenweinen aus Deutschland, wurden rund 350 Spitzengewächse verkostet. Die 12-köpfige Jury, bestehend aus Weinjournalisten, Sommeliers und Weinhändlern widmete sich drei Tage lang den Weinen. Unter coronakonformen Bedingungen wurde die Verkostung wie immer blind durchgeführt, kontrovers diskutiert und nach der 100-Punkte-Skala bewertet - Organisiert wird der LagenCup vom Berliner Sommelier Serhat Aktas.

kym-ellis-aF1NPSnDQLw-unsplash (2)-min-min.jpg

Text: Axel Biesler

Machen wir uns nichts vor: Gereifte deutsche Rotweine spielen in der Weinwelt keine Rolle. Dass sie es tun sollten, machte die Probe der 2011er beim LagenCup mehr als deutlich.

Es war auch beim diesjährigen roten LagenCups wieder so, dass der Jury in der Kategorie »zehn Jahre gereift« jene Weine besonders schmackhaft aufgefallen sind, die ihnen sensorisch überraschend jugendlich über den Gaumen rollten. Dagegen ist freilich überhaupt nichts auszusetzen. Doch darf ebenso die Frage gestattet sein, warum ein Wein, der bereits einige Jahre und in aller Ruhe gereift ist, seine Lebenszeit nicht auch geschmacklich zeigen darf. Ist das Alter am Ende ein Makel? Und welcher mag das am Ende sein? Ein deutscher Pinot, der in seinem Zyklus seine Frucht verloren und Würze gewonnen hat? Wohl kaum. Die größten und teuersten Weine der Welt – so hat es manchmal den Anschein – müssen unverwundbar und unendlich lange haltbar sein, und dabei noch so schmecken, als sie erst gerade gefüllt worden, um von der Kritik einhelliges Lob zu ergattern.

Viele Schätze aus dem Jahrgang 2011

Einen Sonderpreis für den besten Rotwein des Jahrgangs 2011 auszuloben, ist auch deshalb heikel, da die geringen Bestände bei vielen Winzern entweder bereist lange abverkauft sind oder als Raritäten in ihren Schatzkammern schlummern. Umso erfreulicher, wenn wir für den LagenCup nun von so vielen Winzern einige ihrer Schätze aus dem Jahrgang 2011 zur Verkostung bereitgestellt bekommen haben. Dabei kam durchweg große Freude bei den Juroren auf, die nicht nur einen nicht ganz einfachen Jahrgang wie 2011 einzuschätzen hatte, sondern sich insbesondere auch von der meist hohen Güte der Weine überzeugen konnte.

Deutscher Rotwein hat das Zeug, über viele Jahre bestens heranzureifen

Denn deutscher Rotwein – man glaubt es kam – ist schon lange nicht mehr allein nur für den zeitnahen Konsum gemacht. Seine besten Qualitäten haben das Zeug über viele Jahre und bestens zu reifen. Worüber wir uns einig waren, ist die köstliche Tatsache, dass es nicht mehr allein der Spätburgunder ist, der in Deutschland für Rotwein steht. Mit Lemberger und mittlerweile auch Syrah hat Deutschland zwei weitere delikate Pfeile in seinem Rotwein-Köcher. Dass es letztlich doch wieder der Spätburgunder ist, der die Bestenliste dominiert, hat schlichtweg mit der Anzahl der angestellten Weine zu tun, deren Löwenanteil Spätburgunder waren. Dass sich daran in nicht mehr allzu ferner Zukunft etwas ändern wird, darf als ausgemachte Sache gelten. 

Rot 6000x6000p (4).png

Unsere Partner

Logo 2-min (1) (5).png
Selters 2-min (2).png
3 (2).png

TOP-TEN

IMG_3728 (2)-min.jpg

1. Platz - 96 Punkte

2011 | Oberrotweiler Eichberg | Spätburgunder

Freiherr von Gleichenstein | BADEN

Der Reigen von Aromen, die von den Verkostern beim 2011er »Baron Philipp« wahrgenommen wurde, wollte schier kein Ende nehmen. An diesen Ausschweifungen möchten wir sie freilich teilhaben lassen, wenngleich uns an dieser Stelle schlicht der nötige Platz fehlt, um alle genannten Nuancen...

IMG_6692-min.jpg

2. Platz - 95 Punkte

2011 | Hochheimer Reichestal | Erstes Gewächs | Spätburgunder

Weingut Künstler | RHEINGAU

Wetterkapriolen im Frühling und Sommer machten es den Winzern wahrlich nicht leicht, im Herbst 2011 kerngesunde und reife Trauben zu lesen. Für die Erzeugung von hochwertigen Rotweinen sind Trauben ohne jeglichen Pilzbefall unabdingbar. Wir können uns nur vorstellen, wie aufwendig...

1Familie.4.a_b (1)-min.jpg

3. Platz - 95 Punkte

2011 | Schweigener Sonnenberg | Spätburgunder

Weingut Bernhart | PFALZ

Der Schweigener Sonnenberg ist nicht nur deshalb ein Phänomen, weil er sich über deutsches und französisches Territorium erstreckt, sondern von den Winzern beider Länder auch ganz unterschiedlich interpretiert wird. So spielt etwa der Pinot Noir...

Horst Konstanzer-min (2).jpg

4. Platz - 95 Punkte

2011 | Ihringer Winklerberg | »Pur« | Spätburgunder | Spätlese

Weingut Konstanzer | BADEN

Der Ihringer Winklerberg gehört nicht zu einem der imposantesten Weinberge Deutschlands, er ist auch einer der heißesten. Das gilt besonders für jene Bereiche, die von dunklem Vulkangestein geprägt sind. In anderen Parzellen herrschen Lössböden mit mehr oder weniger hohen Kalkanteilen...

IMG_2713 (2)-min.JPG

5. Platz - 95 Punkte

2011 | Untertürkheimer Gips | GG | Spätburgunder

Weingut Aldinger | WÜRTTEMBERG

Mit dem Untertürkheimer Gips steht Familie Aldinger allein da. Ein Nachteil ist das aber nicht. Im Gegenteil. Die Lage ist in ihrem Alleinbesitz. Konkurrierende Weine aus diesem Weinberg brauchen die Aldingers nicht zu fürchten. Wobei fraglich ist, ob sie das überhaupt täten: Ihre Gewächse...

Weitere Siegerkategorien

Felix und Jörg Ellwanger (2)-min.jpg

6. Platz - 95 Punkte

2011 | Hebsacker Lichtenberg | GG | Spätburgunder

Weingut Jürgen Ellwanger | WÜRTTEMBERG

Nein, der LagenCup Rot wird von keinem württembergischen Weinbauverband gesponsert. Dass sich die Weine vom Neckar immer häufiger in den Bestenlisten diverser Wettbewerbe wiederfinden, kann also nur mit ihrer Güte zu tun haben. Während es bei der Verkostung...

20210618_173845-min.jpg

7. Platz - 95 Punkte

2011 | Stettener Mönchberg | GG | Lemberger

Weingut Karl Haidle | WÜRTTEMBERG

Mit einer Steigung von teilweise bis zu 40 Prozent gehört der Stettener Mönchberg zu jenen berüchtigten deutschen Weinberglagen, die sich kaum mit Maschinen bearbeiten lassen. Hier ist reine Handarbeit nicht nur gefragt, sondern unbedingt erforderlich. Steillagen sind bekanntermaßen...

IMG_5918 (2)-min.jpg

8. Platz - 95 Punkte

2011 | Großheppacher Wanne | »SL« | Lemberger

Weingut Bernhard Ellwanger | WÜRTTEMBERG

Ellwanger ist ein Name, der in Württemberg ungefähr so geläufig ist, wie etwa Pfaffmann in der Pfalz. Tatsächlich existiert auch ein kleines Dörfchen an der Grenze zu Bayern, das den Namen Ellwangen trägt. Ob von dort all die Ellwangers stammen, die sich auch vinophil einen Namen...

IMG_20210624_1208116-min.jpg

9. Platz - 95 Punkte

2011 | Maikammer Kirchenstück | Shiraz

Weingut August Ziegler | PFALZ 

Wer hat denn vor zehn Jahren gedacht, dass es eine mediterrane Sorte wie der Syrah schafft, in unseren Gefilden irgendwann einmal so etwas wie heimisch zu werden. Heute können wir sagen, dass es genau jene Sorte ist, aus der sich mittlerweile auch hierzulande exzellente Weine...

image00002 (2)-min.jpeg

10. Platz - 95 Punkte

2011 | Retzbacher Benediktusberg | Erste Lage | Spätburgunder

Weingut Rudolf May | FRANKEN 

Was das Besondere an seinem Weingut sei, wurde Rudolf May einmal gefragt. Seine Antwort fiel fränkisch-lakonisch aus: Der hohe Anteil von Silvaner, den das Weingut konsequent trocken ausbauen würde. Von raren edelsüßen Spezialitäten einmal abgesehen, die es ohnehin nicht...

Kellermeister Stefan Ott, Inhaber Ralph Düker und Weingutsleiter Christian Kallisch, (2)-m

10. Platz - 95 Punkte

2011 | Escherndorfer Lump | Erste Lage | Spätburgunder

Weingut zur Schwane | FRANKEN 

Darf er das, oder darf er das nicht? Nachdem in diesem Spezial über die besten zehn Jahre gereiften deutschen Rotweine schwadroniert wurde, weil die sich so unglaublich frisch und alterslos gehalten haben, darf es an dieser Stelle doch auch einmal ein Wein sein, der die Jury überzeugt...

Weitere Siegerkategorien

Fotogalerie LagenCup